Link verschicken   Drucken
 

Sommer-Stadtliga-Corona-Edition

S20_2

 

Sommer-Stadtliga-Corona-Edition

18.08.20. Stephan

Der erste Spieltag liegt hinter uns.Stadtliga 1 20

Bei sehr angenehmen Temperaturen (zumindest wenn man im Schatten war) mussten wir uns im Nordpark in den ersten beiden Runden direkt gegen den Titelverteidiger (Grand Malheur) und den Zweiten der Winterstadtliga (Stürzelberg) erwehren.

Beide wurden grandios vom Platz gefegt (3-0 und 2-1).

Nachdem dann auch die dritte Partie des Tages gewonnen wurde (3-0 gegen Neuss), grüßt Gerresheim den Rest der Tabelle von dort, wo wir am liebsten stehen: von Platz EINS!

 

 

 

 

 

Winter-Stadtliga: Finale

09.03. Stephan

 

WSL 19_20 Finale_TeamBozsik, immer wieder Bozsik, der rechte Läufer der Ungarn hat den Ball ...

Der Rest der Geschichte ist bekannt: das Wunder von Bern, Deutschland ist Weltmeister,

äh stop, falsches Jahrhundert: GERRESHEIM IST STADTLIGA-MEISTER!

 

Die Spannung war mal wieder nicht zu toppen:

Die Ausgangslage war klar – Gerresheim als Tabellenführer hatte es selbst in der Hand.

Da war es wenig hilfreich, direkt in der ersten Runde die in einer Partie mit 13-0 zu verlieren, und das gegen einen der beiden Verfolger.

Durch unseren Sieg in der anderen Partie (nach Time-Out) lautete das Ergebnis daher 1-1.

Glücklicherweise hatten auch die beiden anderen Verfolger nur 1-1 gespielt.

(„Schön“ war FÜR UNS, dass der direkte Verfolger Zons mit der letzten Kugel der letzten Aufnahme das Schweinchen „für drei“ so unglücklich gezogen hatte, dass die Partie, in der man schon mit 7-0 geführt hatte, mit 10-13 verloren ging.

Es blieb also der Abstand von einem gewonnenen Spiel mehr auf unsere Verfolger Zons und Surplace und von zwei Spielen Vorsprung auf Benrath bestehen.

In Runde zwei konnten alle drei Verfolger mit 2-0 punkten, da wir allerdings auch 2-0 gewannen (eine Partie wieder mit Time-Out) blieb da Vorsprung wie in den Runden davor bestehen.

                                                             WSL_19_20_Fin

Es kam also alles auf die dritte Runde an.

Die direkten Verfolger Zons und Surplace mussten gegen den Tabellenletzten und den drittletzten antreten, hatten also leichtes Spiel.

Uns wurde schon angekündigt, dass unsere Verfolger ihre Spiele schnell gewinnen wollten, um unsere Gegner im Spitzenspiel (Erster gegen Vierter (Benrath)) anfeuern zu wollen.

Tja, soweit der Plan. Noch mal zurück (zum Anfang des Textes und in der Zeit):

Boszik (ZONS), immer wieder Boszik, der rechte Läfer der Ungarn hat den Ball ... und verliert!

Na gut, Zons hat genau wie Surplace zwar die Runde mit 2-0 gewonnen – ABER WIR AUCH!!!

 

Auch der „schäbige“ Versuch des Organisators (DER NATÜRLICH NUR EINE LIEBEVOLLE STICHELEI WAR), es gäbe einen Protest, der anhand eines Videobeweises überprüft werden müsse, konnte unseren Jubel nicht mehr stoppen...

 

Sommer-Stadtliga: (Herzschlag-)Finale

07.10. Stephan

 

Nachdem wir als Tabellen-Achter (!!!) in den Spieltag gestartet sind, haben wir am Ende einen grandiosen ZWEITEN Platz belegt.

Der Grund hierfür war, dass wir in fünf extrem harmonischen und sehr spannenden Runden fünfmal als Sieger vom Platz gegangen sind. Am Ende hatten wir genauso viele Spiele gewonnen wie der neue Meister (Grand Malheur), denen wir hiermit ganz herzlich gratulieren!

Leider hat Grand Malheur genau ein Spiel mehr gewonnen.

Wäre auch hier Gleichstand gewesen, wäre Gerresheim Erster, weil wir, wie in der Tabelle zu lesen ist, mehr Punkte erzielt haben.

Wir sind nichts desto trotz sehr zufrieden mit dem Abschneiden und bedanken uns bei allen, die im Laufe der Saison und gestern hierzu beigetragen haben. Es hat Spaß gemacht!

In diesem Jahr sind folgende SpielerInnen für Boule Gerresheim in der Stadtliga zum Einsatz gekommen:

Stephan W. Bischoff, Gunter Grimm, Manfred Hagen, Sebastian Hagen, Willi Henseler, Mechthild Hesterkamp, Uta Hübsch, Marlis Kappertz, Dagmar Neugebauer, Rainer (Pico) Pioch, Marie Riocreux, Karl-Heinz Rübner, Heinz Schmidt, Edgar Schulz, Annette Wegner, Gerhard Werner, Adam und Ulla Wieczorek.

Tab

Dani, Mechthild und Bettina (v.l.n.r.)

Deutsche Meisterschaft Triplette Frauen

23.09. Mechthild / Gerhard

 

17.Platz (Erreichen des 1/16-Finales) für Daniela DeLaet, Mechthild Hesterkamp und Bettina Tittes (BG Kettwig)

Die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft war ein aufregendes Ereignis. In unserem Poule haben wir mit Saar 01, BaWü 06 und Nord 03 schwere Gegner zugelost bekommen. Gleich in der ersten Partie spielten wir gegen die späteren Meisterinnen Eileen Jenal, Melody Berger und Mercedes Lehner. Trotz ordentlichem Spiel endete die Partie deutlich mit 5:13.

Die nächste Runde spielten wir gegen Nord 03. In der ersten Aufnahme machten die Gegner mit ihrer letzten Kugel den Punkt, die wir mit unseren verbliebenen zwei Kugeln nicht wegbekamen. So zog das gegnerische Team Aufnahme für Aufnahme davon, bis wir das Spiel bei einem Rückstand von 1:11 für uns drehen und mit starken Kugeln für uns entscheiden konnten. Unser erster Sieg!

In der Barrage trafen wir auf BaWü 06. Bis zum 7:7 war es eine ausgeglichene Partie. Dani und Tine sorgten mit ihren Kugeln für ordentlich Druck und wir machten in den nächsten drei Aufnahmen den Sack zu. Der Einzug in die K.O. Runde war geschafft. Dort wartete NRW 08 auf uns. Leider spielten wir zu verhalten und verloren diese Partie klar mit 2:13. Natürlich war die Enttäuschung über das Aus groß. Dennoch sind wir mit unserer Leistung, zwei Siege bei der DM geschafft und damit einen Setzplatz für NRW gesichert zu haben, zufrieden. Danke an alle, die uns die Daumen gedrückt und vor Ort unterstützt haben!

Landesmeisterschaft TaT

August 2019 Gerhard

Mechthild

 

Mechthild Hesterkamp

konnte sich für die LM qualifizieren und erreichte dort den 46. Platz (von insgesamt 346

Teams in NRW, die an den Start gegangen waren).

 

Herzlichen Glückwunsch!

3.Glasmachercup 2019Sieger 2019

01.08.2019 Gerhard

 

Wieder ein toller Bouletag mit vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer und einem verdienten

Sieger

 

Didier Donés / Stane Kavcic

 

Herzlichen Glückwunsch!